Verschönerrungsverein Auen.

 Der Verschönerrungsverein wurde 1965 gegründet, ursprünglich ins Leben gerufen, um die Einwohner mit Möglichkeiten zur Dorfverschönerung vertraut zu machen.

Daraus entwickelte sich aber schnell auch eine starke und einsatzfähige Truppe, die sich Anfang der 70er Jahre für den Bau der Kneipanlage sowie die Entstehung der Grillanlage und der Hugo Dämgen Hütte einsetzte.

Heute hat der Verein 42 Mitglieder und neben der Pflege der Kneippanlage und der Pflege der gesamten Anlage ist der Verein auch im Ort stets tatkräftig an der Verschönerung und Instandhaltung der Anlagen bei der Arbeit.

2 bis 3 mal im Jahr werden große Arbeitsdienste in Absprache mit der Gemeinde organisiert, wo dann auch größere Arbeiten in Angriff genommen werden. Für die Ortsgemeinde bedeutet das eine erhebliche Erleichterung bei der Pflege und Instandhaltung sowie natürlich auch eine finanzielle Entlastung.

Der Verein freut sich immer über neue Mitglieder, denn auf je mehr Schultern die Aufgaben verteilt werden können, umso besser für alle, damit Auen auch in Zukunft sich so gut nach außen präsentieren kann.

Dorfverschönerung lebt vom Mitmachen.

Da so ein Verein auch von der Geselligkeit lebt, findet in den Sommermonaten bei schönem Wetter freitags ein gemütliches Grillen am Tretbecken statt, was auch im Veranstaltungskalender eingetragen wird.

Die Grillstätte kann auch für Feierlichkeiten und Grillveranstaltungen angemietet werden.

Ihr Ansprechpartner hier ist Andreas Seidenzahl, der zurzeit auch den Vorsitz des Vereines übernommen hat.

 

1 Vorsitzender                                        Andreas Seidenzahl

2 Vorsitzender                                        Raphael Schäfer

Kassenwart und Schriftführern                 Anita Sterlinko

2 Kassenwart                                         Matthias  Graffé                                              

2 Schriftführer                                        Markus Lersch-Kessel

1 Beisitzer                                              Ernst Furk

2 Beisitzer                                              Kurt Stallmann

               

 

Zum Seitenanfang